Women's

Night In

Frauen, Frieden und Schicherheit

18.00 Uhr CET – 27. November 2020

Staats­mi­nis­terin Münte­fe­ring und Elke Büden­bender disku­tieren mit Frauen auf der ganzen Welt über Gleich­be­rech­ti­gung

Am 27. November lädt Staats­mi­nis­terin Münte­fe­ring zusammen mit Elke Büden­bender zur virtu­ellen Women’s Night In ein. Zusammen mit hochran­gigen Entschei­dungs­trä­ge­rinnen aus der ganzen Welt disku­tieren sie über Geschlech­ter­ge­rech­tig­keit, die Rolle von Frauen bei der Bewah­rung von Frieden und Sicher­heit und die Folgen von Covid-19.

Gleiche Chancen für Männer und Frauen sind auch im Jahr 2020 noch keine Realität. Weltweit sind Frauen in Parla­menten, Vorständen, in der Wissen­schaft und der Diplo­matie unter­re­prä­sen­tiert. Sie verdienen weniger als Männer und sind überpro­por­tional geschlechts­spe­zi­fi­scher Diskri­mi­nie­rung und Gewalt ausge­setzt.

Eine wirkliche Gleich­be­rech­ti­gung zwischen Männern und Frauen zu errei­chen, ist eine Frage von Demokratie und Gerech­tig­keit. Sie ist aber auch eine Voraus­set­zung für Frieden, Stabi­lität und Sicher­heit. Denn Friedens­ver­träge, an deren Aushand­lung Frauen betei­ligt werden, sind nachweis­lich erfolg­rei­cher und dauer­hafter.

Der Sicher­heitsrat der Vereinten Nationen hat daher im Jahr 2000 die Resolu­tion 1325 verab­schiedet. Die inter­na­tio­nale Gemein­schaft verpflich­tete sich darin, Frauen gleich­be­rech­tigt in Friedens­ver­hand­lungen, Konflikt­schlich­tung und den Wieder­aufbau mit einzu­be­ziehen. 20 Jahre nach Verab­schie­dung dieser Resolu­tion sind wir immer noch weit von einer Umset­zung entfernt.

Im Zuge der Corona-Pandemie droht der Kampf für Gleich­be­rech­ti­gung und für die Umset­zung von Resolu­tion 1325 aus dem Blick zu geraten. Dabei kommt es gerade jetzt darauf an, das Poten­zial von Frauen zu nutzen und ihre Belange umfas­send zu berück­sich­tigen.

Die Staats­mi­nis­terin im Auswär­tigen Amt, Michelle Münte­fe­ring, lädt daher zusammen mit Elke Büden­bender zu einem digitalen Gespräch am 27. November ein, um darüber zu disku­tieren, wie Geschlech­ter­ge­rech­tig­keit voran­ge­bracht, Frauen unter­stützt und Netzwerke gestärkt werden können.

Mit dabei sind Entschei­dungs­trä­ge­rinnen aus der ganzen Welt wie Ellen Johnson Sirleaf, Anita Bhatia, Bineta Diop, Hamsatu Allamin, Ilwad Elman, Monika Hauser, Sanam Ander­lini und Melinda Gates.

Begleitet wird die Veran­stal­tung von einem kultu­rellen Rahmen­pro­gramm mit Musik von Ria Boss in Zusam­men­ar­beit mit Musicin­Af­rica und der Siemens Stiftung sowie einem Kurzfilm von Künst­le­rinnen aus dem Irak in Zusam­men­ar­beit mit der NGO Elbar­la­ment.

Das digitale Gespräch knüpft an ein Frauen­netz­werk­treffen im Jahr 2019 in Berlin an. Auch in den kommenden Jahren soll die Women’s Night In fortge­setzt werden.

Die Veran­stal­tung ist öffent­lich. Alle Inter­es­sierten können hier live den Stream verfolgen und sich aktiv betei­ligen.